Die Trentiner Weissweine

Früher vorwiegend ein Rotweingebiet ist das Trentino heute zu 60% mit weissen Rebsorten bestockt. Es dominiert Chardonnay, denn für die Herstellung von Schaumwein ist er am besten geeignet. Die Sekt-Grundweine werden sowohl im Trentino selber als auch in Kellereibetrieben ganz Italiens verarbeitet. Die kontrollierte Ursprungsbezeichnung Trento DOC steht für Sekte, welche nach dem traditionellen Flaschengärungsverfahren hergestellt werden. Daneben ist aber auch die Tankgärung gebräuchlich, die so genannte Métode Charmat. Bei den stillen Weissweinen finden wir eine ganze Anzahl verschiedener Rebsorten. In der anteilmässigen Reihenfolge sind dies Chardonnay, Pinot Grigio, Müller-Thurgau, Pinot Bianco,  Moscato Giallo, Nosiola, Sauvignon und einige mehr. Bei Nosiola handelt es sich um eine autochthone Rebsorte des Trentino, welche vorwiegend im Valle dei Laghi angebaut wird. Hier wird auch aus Nosiola der Dessertwein Vino Santo gemacht (vergleiche Vinicus Tyrolensis April 2009). Vom Charakter her sind die Trentiner Weissweine mit denjenigen gleicher Traubensorte des Südtirols zu vergleichen. Sind sie doch trocken, fruchtig und frisch. Zu besonderen Gelegenheiten oder besser gesagt Speisen, sollte man unbedingt einmal einen im kleinen Holzfass ausgebauten Weisswein eines Spitzenproduzenten versuchen. Es lohnt sich!

Folgende Cuvées aus unserem Sortiment empfehlen wir:

Pojer & Sandri, Faedo

Elisabetta Foradori, Mezzolombardo

Vivallis, Nogaredo

Fayé Bianco Pojer & Sandri Myrto Foradori Ultreya Bianco Vivallis

Fayé Bianco 35,00 SFr.

MYRTO 24,80 SFr.

Ultreya 16,90 SFr.